Bleibt Xabi über 2016 hinaus?

Vor mehr als einem Jahr wechselte Abi Alonso von Real Madrid zum FC Bayern München. Der Sanier zeiht seither die Fäden im Mittelfeld. Seinen 2016 auslaufenden Vertrag muss nicht sein Ende in München sein, so Alonso.

„Wenn der Klub mit mir zufrieden ist, kann ich mir gut vorstellen, noch länger zu bleiben“, so der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler im Interview mit dem Münchner Merkur. Keine Rolle für seine Entscheidung spielt Pep Guardiola und dessen Verbleib in München: „Ich habe keine Ahnung, wie er plant. Für mich spielt das aber auch gar keine Rolle.“ Der Weltmeister von 2010 schließt einen Wechsel aber auch nicht aus, China und die USA seien interessant. „Ich schließe keine Türen. Ich liebe diese Erfahrungen, die man für sein Leben sammeln kann. Wenn meine Familie dahintersteht, ist so etwas immer denkbar“, sagt Alonso der Zeitung weiter.

Absolut nichts wissen wollte der Spanier von der Identitätskrise an der Säbener Straße. „Es ist wichtig für das Team, dass wir eine starke deutsche Basis haben. Die Identität des Klubs ist nicht gefährdet. Wir haben eine deutsche Basis, und wir anderen müssen uns anpassen. Das machen wir auch, jeder Einzelne. Wir werden den Klub nicht verändern. Wir bringen unser Wissen und unsere Qualität mit. Mehr aber nicht“, so Alonso, der meint: „Denn Fußball ist nicht die Börse und nicht Wirtschaft. Wir haben viele schöne Geschichten gesehen, die nicht vom Geld geschrieben wurden.“

Keine Kommentare mehr möglich.