Borissow als letzte Hürde zum Gruppensieg der Bayern

Am letzten Spieltag der CL-Vorrunde geht es für den FC Bayern nur noch um Sieg in der Gruppe F. Die Qualifikation für das Achtelfinale hat die Mannschaft schon seit dem 1:1 gegen Valencia in der Tasche. Die Spanier sind damit auch der letzte verbliebene Gegner im Kampf um den Gruppensieg. Der OSC Lille ist bereits ausgeschieden und auch Bate Borissow hat keine Chance mehr aufs Weiterkommen. Als Drittplatzierte können sich die Weißrussen aber mit der Teilnahme an der Euro-League trösten.

Vor dem letzten Gruppenspiel liegen die Bayern und Valencia mit je 10 Punkten gleichauf, der deutsche Rekordmeister hat aber, dank des gewonnenen Direktvergleichs, die Nase vorn. Am Mittwoch können die Bayern gegen Bate Borissow alles klar machen und aus eigener Kraft den Gruppensieg erreichen.

Mit den Weißrussen hat man noch ein Hühnchen zu rupfen, die 1:3-Niederlage am zweiten Spieltag ruft nach einer Revanche. Wer die Bayern kennt, der weiß, dass sie nachtragend sind und am Mittwoch besonders motiviert zu Werke gehen werden.

Der Gegner ist dagegen schon halb im Urlaubsmodus. Die heimische Saison in der Premyer-Liga ist bereits beendet und Bate hat zum siebten Mal in Folge den Titel geholt. Da wäre es nicht weiter verwunderlich, wenn bei Bate etwas die Spannung und Konzentration verloren geht. Die Mannschaft von Viktor Goncharenko nutzte die Freizeit für eine frühe Anreise. Bereits seit letzten Mittwoch residiert sie im Hotel „The Monarch“ im bayerischen Bad Gögging. An der körperlichen Frische wird es dem Gegner sicher nicht fehlen. Trotzdem tritt er als krasser Außenseiter an. Zuhause werden die Bayern das Spiel in die Hand nehmen und versuchen frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Die Buchmacher sehen die Partie als bessere Trainingseinheit für den Rekordmeister und rechnen fest mit einem lockeren und ungefährdeten Sieg der Hausherren.

Keine Kommentare mehr möglich.