BVB: Reus will Vertrag wohl derzeit nicht verlängern

Das Thema Marco Reus wird den BVB in den nächsten Wochen und Monaten sicher beschäftigen. Der Nationalspieler hat einen Vertrag bis 2017, kann den Klub aber entsprechenden Meldungen zufolge im Sommer 2015 für eine festgeschrieben Ablösesumme von 35 Mio Euro verlassen.

Der BVB möchte diese Klausel gerne streichen, bietet Reus einem Bericht der BILD zufolge mehr Geld. Erste Verhandlungen haben aber kein Ergebnis gebracht, will das Blatt erfahren haben. Reus-Berater Dirk Hebel sagt der Zeitung: „Marco ist für jeden europäischen Spitzenklub eine Verstärkung, von daher ist es auch völlig normal, dass sich viele dieser Vereine um ihn bemühen. Jetzt möchte er aber erst einmal vollständig gesund werden und noch stärker als zuvor auf dem Platz zurückkehren. Alle anderen Dinge stehen erst einmal hinten an!“

Der BVB will einen Reus-Wechsel ausschließen. Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte in „Welt am Sonntag“: „Ich glaube, dass es für Borussia Dortmund schwer wird, die Klausel für Reus rauszukaufen. Der Spieler hat eine hohe Nachfrage.“ BVB-Boss Hans-Joachim Watzke kontert gegenüber BILD: „Ich weiß nicht, was ihn bewegt, sich Gedanken über den BVB zu machen – aber das Recht, bleibt ihm unbenommen.“

Keine Kommentare mehr möglich.