Champions League: BVB mit Unentschieden in Donezk nicht ganz zufrieden

Am gestrigen Mittwoch erkämpfte sich der Deutsche Meister Borussia Dortmund in der Champions League in Donezk ein Unentschieden. Auch wenn die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp zu überzeugen wusste, musste man gleich zwei Mal einem Rückstand hinterherlaufen. Mats Hummels wandelte in der Ukraine zwischen „Zero“ und „Hero“.

„Ich bin total zufrieden. Das ist ein Hexenkessel hier, eine ordentliche Atmosphäre“, resümierte Jürgen Klopp nach der Partie auf der Homepage der Borussen. „Wir waren heute einfach stark. Die Mannschaft hat das Spiel bestimmt. Bei den Gegentoren wurden Unkonzentriertheiten ausgenutzt, die mal vorkommen, aber die Mannschaft ist zwei Mal toll zurückgekommen und hat über lange Zeiträume klasse Fußball gespielt.“ Die Tore für die Borussen erzielten Robert Lewandowski und kruz vor Schluss Mats Hummels. Vor allem der Innenverteidiger wird über seinen Treffer hocherfreut aus, ging das 1:2 aus Dortmunder Sicht doch auf seine Kappe. Der Nationalspieler unterschätzte einen langen Ball und kam nicht mehr mit dem Kopf hin. „Beim zweiten Gegentor muss ich den Ball eigentlich haben, auch wenn es rückwärts schwierig ist, dorthin zu kommen“, so Hummels auf der Webseite der Dortmunder. „Mein Tor war unfassbar wichtig und schön für mich persönlich und für die Mannschaft. Schmelle und ich waren daran beteiligt, da haben wir unseren Fehler wieder gut gemacht.“

Nach der 1:4-Niederlage am vergangenen Wochenende zuhause gegen den Hamburger SV zeigte sich der BVB stark verbessert, vor allem das Umschaltspiel funktionierte gegen Donezk wieder tadellos. Wären die beiden Fehler, Torwart Roman Weidenfeller sah beim 0:1 zumindest unglücklich aus, hätte der BVB sicherlich einen Sieg eingefahren.

Keine Kommentare mehr möglich.