Coman will der neue Ribery werden

Kingsley Coman ist beim FC Bayern eingeschlagen wie es im Vorfeld niemand zugetraut hatte. Der schnelle Franzose spielte sich nicht nur in die Herzten der Fans, sondern auch in die erste Elf. Vor allem mit seinem Speed macht der Dribbler auf sich aufmerksam.

„Die Schnelligkeit ist meine Marke. Ich bin explosiv, dynamisch. Das liegt in den Genen. Ich habe meine Technik, mein Passspiel trainiert, aber nie das Sprinten. Schon mein Vater war ein Top-Sprinter. Er war als Fußballer in Guadeloupe für seine Sprints berühmt-berüchtigt“, sagt Roman im Interview mit der Sport Bild. Über seine Rolle als Ribéry-Nachfolger sagt er weiter : „Ich muss noch viel arbeiten, um sein Niveau zu erreichen. Aber natürlich ist es mein Ziel, eines Tages ein so großer Spieler wie Franck zu werden. Ich bin noch nicht so weit, aber irgendwann wäre ich gerne der neue Ribéry. Ich hoffe, dass er wieder der Alte wird. Ich würde mich sehr freuen, mit ihm gemeinsam aufzulaufen. Ich verfolge Francks Karriere schon lange, er ist ein großer Spieler. Seine Zeit ist noch lange nicht vorbei.“ Aktuell ist der Flügelstürmer auf einem guten Weg, denn er hat bereits jetzt drei Tore in der Liga erzielt, zudem eines in der Königsklasse.

Coman kam im Sommer aus Turin zum FC Bayern, er ist zunächst für zwei Jahre ausgeliehen. Danach kann der deutsche Rekordmeister den Franzosen für eine kolportierte Summe von 21 Millionen fest verpflichten.

Keine Kommentare mehr möglich.