EM 2012: Deutschland bereitet sich schon auf Griechenland vor

Nach dem 2:1-Sieg über Dänemark steht die deutsche Mannschaft mit drei Siegen aus drei Spielen im Viertelfinale der Euro 2012 in Polen und der Ukraine. In dieser Runde trifft die DFB-Elf auf Griechenland, den Europameister von 2004. Trotz der drei Siege sieht Bundestrainer Joachim Löw noch Steigerungspotenzial.

„Es gibt ein paar Aspekte, die wir verbessern wollen“, so Löw auf der gestrigen Pressekonferenz. „Wir haben gegen Dänemark gut angefangen. Aber nach dem Gegentor waren die Laufwege nicht mehr optimal. Im Pressing hatten wir auch einige Probleme und dem Gegner zu viel Platz gelassen. Die Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld waren zu groß.“ Doch das Team um Löw sowie die Mannschaft hat die Partie vom Sonntag abgehakt, ab sofort geht es um die Vorbereitung auf Griechenland, schließlich haben die Helenen Russland aus dem Turnier geworfen. „Die Vorbereitung auf das Griechenland-Spiel hat heute begonnen. Morgen geht es ja schon wieder in die Endphase der Vorbereitung. Mittwoch und Donnerstag wird die Spannung schon wieder von alleine nach oben gehen“, zitiert „dfb.de“ den Bundestrainer.

Es wird erwartet, dass die Griechen ähnlich wie gegen Russland auf eine kompakte Defensive setzen werden. Das würde bedeuten, dass die DFB-Elf gegen ein Bollwerk antreten muss. Zuletzt zeigten solche Partien, dass sich Deutschland damit nicht immer leicht tut. Vielleicht reagiert daher der Bundestrainer und tauscht in der Offensive ein paar Kräfte aus. Betroffen von der Umstellung könnten Mario Gomez und Lukas Podolski sein. Zwar schossen beide zusammen vier Tore, allerdings gelten sich nicht als Laufwunder. Für Gomez könnte Miro Klose und für Podolski entweder Andre Schürrle oder Marco Reus ins Team rücken. Dagegen scheint sich, dass Jerome Boateng nach seiner Gelbsperre wieder ins Team rücken wird.

Keine Kommentare mehr möglich.