FC Bayern: Sammer fordert mehr Rückendeckung für Robben

Der neue Sportdirektor des FC Bayern München, Matthias Sammer, steht derzeit im Fokus. Egal was der 44-Jährige auch sagt, die Journalisten saugen es auf. Dass Sammer ein harter Hund ist, sollte bekannt sein. Dass er auch Stars schützt auch. Nun fordert der Europameister von 1996 mehr Rückendeckung für Superstar Arjen Robben.

„In solchen Situationen muss man verdeutlichen, dass ein Spieler von uns nicht alleine stehen kann. Und dass wir ihn da auch stärker schützen müssen. In solchen Situationen müssen wir unsere Stärke demonstrieren“, erklärt Sammer nach Angaben von „Bild“ und meint damit die Pfiffe, die der Niederländer im Wiedergutmachungsspiel nach der Saison vom eigene Anhang ertragen musste. Sportlich lobt Sammer Robben: „Arjen ist sehr wach, sehr aufgeräumt, sehr dynamisch. Ich habe ihm aber auch gesagt, dass ich eine Menge von ihm erwarte.“ Der Niederländer steht in dieser Spielzeit ganz besonders im Mittelpunkt, denn das letzte Jahr war enttäuschend. Der 28-Jährige verschoss nicht nur zwei ganz wichtige Elfmeter, er wirkte auch oft nicht 100 Prozent bei der Sache, auch wenn das gar nicht sein Art ist. Für Trainer Jupp Heynckes und Sammer wird es daher darauf ankommen, dass sie es schaffen, Robbens Kopf wieder frei zu bekommen. Zu was der Niederländer in Topform im Stande ist zu Leisten, sollte jedem bekannt sein.

Sammer äußerte sich im Übrigen auch zu seinen ersten Beobachtungen: „Man kann fühlen und sehen, dass Bayern ein großer Klub ist. Die ersten zehn Tage hatte ich ein Schleudertrauma. Ich wusste gar nicht wo rechts, links oder oben, unten ist. Das normalisiert sich langsam. Trotz allem Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein weiß ich, dass ich dem Klub zu dienen habe.“ Mit ihm soll der Erfolg nach zwei verpatzten Jahren zurückkommen, ob er das schafft, werden wir im Sommer des nächsten Jahres wissen…

Keine Kommentare mehr möglich.