FC St. Pauli trennt sich von André Schubert

Die Spatzen pfiffen es schon lange von den Dächern, jetzt ist es offiziell: Der FC St. Pauli hat Cheftrainer André Schubert mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Wie die Hanseaten bekannt gaben, habe dies das Präsidium und Sportdirektor Rachid Azzouzi einstimmig beschlossen.

„Die sportliche Entwicklung hat diesen Schritt notwendig gemacht. Das Spiel gegen Aalen war ein Tiefpunkt. Die im Analysegespräch im Mai mit André Schubert von ihm vorgeschlagenen Werkzeuge zur Weiterentwicklung der Mannschaft haben nicht gegriffen. Es ist keine positive Entwicklung zu erkennen. Die Situation ist ernst. Deshalb haben wir gehandelt“, erklärte Präsident Stefan Orth auf der Homepage des Vereins. Sportdirektor Rachid Azzouzi sieht das ähnlich, auch er war der Meinung, dass nach der Talfahrt eine Lösung gefunden werden musst. „Man hat bei der Mannschaft Ängstlichkeit und Verunsicherung gesehen, außerdem Stagnation in der Entwicklung. Daher mussten wir die Reißleine ziehen. Wir brauchen neue Ansatzpunkte, damit wir mit der Mannschaft aus dieser sehr schwierigen Situation rauskommen.“

Zunächst werden die Co-Trainer Thomas Meggle und Timo Schultz sowie Torwarttrainer Mathias Hain das Training übernehmen. Es soll sich hier aber nicht um eine Dauerlösung handeln. „Ich werde nun eine Liste möglicher Kandidaten erstellen und nach Abstimmung mit dem Präsidium Gespräche führen. Wir brauchen wieder ein komplettes Miteinander, jemanden, der die Werte verkörpert, die den FC St. Pauli ausmachen wie Kampf und Leidenschaft. Zudem wollen wir uns auch fußballerisch wieder verbessern“, erklärte Azzouzi weiter.

Keine Kommentare mehr möglich.