Gladbach: Stranzl will weitermachen

Martin Stranzl hat in Düsseldorf eine eigene Werkstatt. Dass er ein Autonarr ist, ist ebenfalls bekannt. Nun traf er auf einer Veranstaltung in den Düsseldorfer „Rheinterrassen“ erstmals Michael Schumacher.

„Wir haben uns kurz ausgetauscht. Ich habe ihm erzählt, was wir in der Werkstatt mit den in die Jahre gekommenen Autos machen. Er fand das sehr interessant“, sagt Stranzl der „bild“. „Ich habe Riesen-Respekt vor dem, was Schumacher geleistet hat. Er hat einen unbändigen Siegeswillen, liebt den Motorsport.“ Eine gute Nachricht hatte er für alle Fans von Borussia Mönchengladbach auch noch. Stranzl sagte der Zeitung weiter: „Ich werde mich noch vor Weihnachten mit Max Eberl zusammensetzen. Ich fühle mich fit, den Umzug nach Österreich haben wir ja bereits letztes Jahr auf Eis gelegt. Ich kann mir ein weiteres Jahr gut vorstellen. Aber entscheidend ist ja, wie der Verein plant.“

Eigentlich wollte der Innenverteidiger nach der letzten Saison seine Schuhe an den Nagel hängen. Doch die Verantwortlichen des Vereins konnten ihn umstimmen. Auch in diesem Jahr ist der 33-Jährieg eine Stammkraft im Kader von Trainer Lucien Favre, daher wird man diese Aussage nicht nur bei den Fans, sondern auch im Verein gerne hören.

Keine Kommentare mehr möglich.