Hosiner stellt klar: Ich will nur zu Hoffenheim

Hoffenheims Wunschstürmer Philipp Hosiner von Austria Wien hat nun öffentlich bekannt gegeben, dass er gerne zur TSG 1899 Hoffenheim wechseln möchte. Demnach möchte er gemeinsam mit seinem Berater Wolfgang Rebernig mit Austria-Boss Thomas Parits reden, damit der Ablösepoker ein Ende nimmt.

In der Zeitung „Österreich“ sagt der Angreifer: „Ich hoffe, dass sich die Vereine bald einigen. Das wäre das beste für beide Klubs, und natürlich auch für mich.“ Aktuell wird über eine Ablösesumme von vier Millionen Euro spekuliert. Die TSG bleibt übrigens sein Favorit auf einen neuen Arbeitgeber, auch wenn prominente Vereine wie der FC Valencia Hosiner im Visier haben. „Bei Hoffenheim habe ich von Anfang an ein sehr gutes Gefühl gehabt! Ein anderer Verein ist für mich zur Zeit eigentlich kein Thema! Kein Spieler oder Trainer in Österreich kann ein Angebot aus Deutschland ablehnen!“, sagt der Spieler gegenüber der Zeitung weiter.

1899-Manager Alex Rosen sagte nach Angaben der „Bild“-Zeitung: „Wir sind bereit, einen Transfer marktgerecht abzuwickeln, nicht aber um jeden Preis. Wir sind nicht bereit, einen Hoffenheim-Bonus drauf zu packen.“ Somit scheint klar, dass der Poker noch längst nicht beendet ist.

Keine Kommentare mehr möglich.