In Schweden beginnt die Frauenfussball Europameisterschaft 2013

In Schweden beginnt die Frauenfussball Europameisterschaft 2013

Vom 10. -28. Juli findet in diesem Jahr die Europameisterschaft im Frauenfußball im schönen Schweden statt. Fans und Kenner erinnern sich sicherlich an die Weltmeisterschaft vor zwei Jahren, die in Deutschland ausgetragen wurde. Damals schied die DFB Elf gegen die späteren Weltmeister aus Japan aus. Rein aus Buchmachersicht müsste Deutschland den Titel der Europameister im vorbei gehen erzwingen. Für einen Titelgewinn der Deutschen Damen gibt es in diesem Jahr bei einem Euro Einsatz, im besten Falle 2,40 zurück.

Diese relativ niedrige Quote ist der Deutschen Bilanz bei Europameisterschaften zu zuschreiben. Als Rekordtitelträger sind die Deutschen Damen absoluter Favorit. Zwar konnte der WM Titel 2011 im eigenen Lande nicht errungen werden, dennoch sind die Deutschen Frauen spielerisch in der absoluten Weltspitze zu Hause. Viele Testspiele haben gezeigt, dass die individuelle Klasse jeder einzelnen Spielerin, sowie der Teamgeist zu guten Ergebnissen und schönem Fußball führen.

Doch wer könnte Deutschland gefährlich werden?

Natürlich bekommen auch die Deutschen Damen keinen Europameistertitel geschenkt. Konkurrenz ist massig vorhanden. Grundsätzlich spielen bei der EM 2013 zwölf Teams in drei Gruppen gegeneinander. Die erst und zweit platzierten kommen direkt ins Viertelfinale, dazu noch die beiden besten Gruppendritten. Es nehmen die Mannschaften aus Deutschland, Frankreich, Italien, Island, England, Dänemark, Finnland, Niederlande, Norwegen, Spanien, Russland und Gastgeber Schweden am Turnier teil.

Wenn man sich mit den Wettquoten der einzelnen Mannschaften beschäftigt, fällt schnell ins Auge, dass Frankreich hinter den Deutschen Frauen als Favorit gehandelt wird. Für einen Euro Einsatz erhält man ca. 4 Euro zurück. Die Französinnen haben eine tadellose Qualifikation gespielt, in der sie keinen einzigen Punkt abgeben mussten. Auch die Schwedinnen werden mit Quoten von 1:5 hoch gehandelt. Danach folgen Länder wie England und Norwegen mit Außenseiterquoten wie 1:11 und 1:17, es gebe also die elffache Summe, wenn die englischen Damen Europameister werden. Durch die Setzliste, in der Deutschland als Titelverteidiger und Schweden als Gastgeber, ganz oben stehen, können diese beiden Teams erst im Finale aufeinandertreffen. Bei allen anderen Ländern wäre ein Titelgewinn eine große Sensation, die mit Quoten wie 1:26 (Spanien) oder 1:67 (Russland) belohnt werden.

Lohnt sich eine Sportwette zur Frauen EM 2013?

Auf jeden Fall. Selbst bei einer Quote von 1:2,40 bei deinem Deutschen Sieg wird der Einsatz mehr als verdoppelt. Die Vergangenheit hat ja durchaus gezeigt, dass die Deutschen Damen bei Turnieren – abgesehen von der Heim WM 2011 – auf den Punkt fit und erfolgshungrig sind. Natürlich dürfen der schwedische Heimvorteil und die tolle Entwicklung der Französinnen nicht unterschätzt werden, dennoch ist Deutschland nicht grundlos haushoher Favorit.

Bildquelle: Wikipedia/Frank

Keine Kommentare mehr möglich.