Kurz freut sich auf die neue Aufgabe beim FC Ingolstadt

Der FC Ingolstadt hat mit Marco Kurz einen neuen Trainer für die neue Saison gefunden. Kurz trainierte vor den Schanzern schon den TSV 1860 München, den 1. FC Kaiserslautern und zuletzt die TSG 1899 Hoffenheim.

„Ich freue mich auf die Aufgabe und darauf, den bisherigen Weg, der aus der Ferne betrachtet sehr solide beschritten wird, weiterzuführen. Mir ist es wichtig, dass wir ehrlichen und leidenschaftlichen Fußball spielen, uns erkennbar präsentieren“, wird der 44-Jährige auf der Homepage des Vereins zitiert. „Wir wollen, dass die Menschen gerne zu uns ins Stadion kommen.“ Auch Sportdirektor Thomas Linke stimmt seinem Trainer zu: „Unser primäres Ziel ist es, zuhause erfolgreicher aufzutreten als im Vorjahr“. Von Aufstiegsambitionen will derzeit so rein gar nichts wissen, es gehe vor allem darum, dass man „die Politik der kleinen Schritte“ weiterverfolgt. Daher bleibe der Etat für die Profimannschaft gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Kurz möchte sich nun einen ersten Eindruck über alle Spieler machen, ehe Transfers anstehen. Dass diese aber kommen werden, scheint klar. Über Namen wird derzeit bei den Schanzern aber noch nicht gesprochen. Kurz, der einen Vertrag über drei Jahre unterschrieben haben soll, wird sich wohl erst einmal ein eigenes Bild machen wollen.

Keine Kommentare mehr möglich.