Leichtes Spiel am Main? Bayern zu Gast bei Aufsteiger Frankfurt

Leichtes Spiel am Main? Bayern zu Gast bei Aufsteiger Frankfurt

Der FC Bayern kann am Samstag in der Liga endgültig den Sack zumachen und die 23. Meisterschaft feiern. Ein Sieg über Eintracht Frankfurt wurde genügen und der Titel wäre auch rechnerisch unter Dach und Fach. Für eine Mannschaft, die gerade im Champions-League-Viertelfinale Juventus Turin bezwungen hat, dürfte sich der Ausflug nach Frankfurt wie eine bessere Trainingseinheit anfühlen.

Heynckes setzt auf Rotation gegen Eintracht

Die Bayern fahren natürlich als haushoher Favorit an den Main, die Eintracht kann nicht einmal auf Ermüdungserscheinungen beim Gegner hoffen, Jupp Heynckes wird wieder einige Reservespielern zum Einsatz bringen. Mit Edeljoker Claudio Pizarro ist wieder zu rechnen, der Peruaner hat mit seinen vier Toren gegen Hamburg gezeigt, dass er ein absolut gleichwertiger Ersatz für Mandzukic und Müller ist.

Einen kompletten Austausch der Mannschaft wird es natürlich nicht geben und so dürfen die Hessen doch insgeheim etwas auf mangelnde Konzentration beim Rekordmeister spekulieren. Auf Seiten der Adlerträger wird es sicher nicht an der Motivation mangeln, die Eintracht spielt gerade die beste Saison seit Jahrzehnten und hat als Tabellenfünfter ganz reale Chancen auf den Einzug in den Europapokal.

Frankfurt mit Top-Saison aber ohne Chance gegen Bayern

Der Rückstand auf einen Champions-League-Platz bemisst sich sogar nur in Toren, die Mannschaft kann Außergewöhnliches erreichen, wenn sie ihr Restprogramm erfolgreich absolviert. Bis zum letzten Spieltag sah es so aus, als würden den Hessen auf der Zielgeraden die Luft ausgehen, doch dann verlängerte Armin Veh völlig überraschend seinen Vertrag und gab damit ein wichtiges Signal an die Mannschaft.

Die dankte es mit einem 3:2-Sieg über Greuther Fürth, es war der erste Dreier nach sechs sieglosen Spielen. Die Freude darüber war größer, als man das nach einem mühevollen Erfolg über einen Tabellenletzten erwarten dürfte, letztlich feierte die Eintracht einen absolut notwendigen Pflichtsieg.

Gegen die Bayern dürfte man schon mit einer knappen Niederlage gut leben können. Viel mehr ist einfach nicht drin, Armin Veh hat nicht die Möglichkeit Ausfälle einfach durch gleichwertige Ersatzspieler zu kompensieren. Zurzeit steht der Einsatz von Kapitän Pirmin Schwegler in Frage, der Schweizer laboriert an einer Steißbeinentzündung. Er ist so etwas wie der Kopf der Mannschaft und für die Eintracht unersetzlich. Sein Fehlen würde die Außenseiterchancen der Hessen noch weiter dezimieren.

Bild: Bayern-Trainer Jupp Heynckes – Quelle: Wikipedia, Author: Александр Осипов

Keine Kommentare mehr möglich.