Vor Partie gegen Deutschland: Ex-Nationaltrainer Smuda über Lewandowski

Im Sommer wechselte Robert Lewandowski ablösefrei von Borussia Dortmund zum FC Bayern München. Der Angreifer gilt als bester Stürmer der Welt, muss sich in München aber noch zurecht finden. Zuletzt zeigte der Pole aber eine ansteigende Form.

Franciszek Smuda, Ex-Nationaltrainer Poles, sagt über Levy im Interview mit der „tz“: Ich denke, in Dortmund hat er besser gespielt, weil er dort mehr Selbstvertrauen hatte. Jetzt ist er in einem Verein mit lauter Stars, da ist das Gefühl ein ganz anderes. Aber er kommt! Robert ist ein Typ, der kann sich mit den Ellbogen durcharbeiten.“ Smuda ist sich zudem nicht sicher, ob der Wechsel zum deutschen Rekordmeister das richtige für den Angreifer war: „ Ich habe ihn gerne in Dortmund gesehen. Er hatte einen richtig guten Draht zu seinen Mitspielern auf dem Feld, auch zum gesamten Verein, das Klima passte! Aber er wollte eine neue Herausforderung. Ob es die richtige ist? Viele Spieler haben das nicht gepackt, es gibt keine Sicherheit, dass es funktioniert. Dortmund war sicher immer das Beste für ihn. Trotzdem: Ich wünsche ihm alles Gute, er ist ein guter Junge!“

Lewandowski hat in der Liga bereits vier Tore erzielt, findet sich im System von Trainer Pep Guardiola zudem immer besser zurecht. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis er so in das Spiel integriert sein wird wie das in Dortmund der Fall war.

Keine Kommentare mehr möglich.